Oh hai
31.12.2018

Island Tag 10 – Snaefellsnes

Kirkjufell – Botnsdalur

Wir umrundeten die Halbinsel Snaefellsnes, hielten hier und da kurz an und bahnten uns den Weg durch den Regen. Später scheiterten wir bei dem Versuch den Glymur Wasserfall zu besichtigen.


Nach einer sehr warmen und entspannten Nacht im Langey Homestay in Stykkishólmur frühstückten wir und fuhren dann langsam weiter auf unserer Route einmal um die Halbinsel Snaefellsnes.

Kurz bevor man zum Shark Museum abbiegen kann, kommt man auf einer langen Strecke an unglaublichen Lava Formationen vorbei. Wir hielten an und erkundeten diese tolle Landschaft. Es fühlt sich surreal an, sich inmitten dieser Landschaft zu befinden, die einen eher an einen anderen Planeten erinnert. Nahc kurzer Erkundungstour fuhren wir weiter.

Auf dem Tagesplan stand auch ein Besuch beim Kirkjufell. Dieser malerische Berg ist wohl einer der meist abgelichteten Orte Islands und das zurecht. Es sieht einfach wunderschön aus. Aufgrund der Beliebtheit sind hier jedoch auch sehr viele Menschen und ich reihte mich mit meinem Stativ einfach mal in die Reihe der Fotografen ein. Das Wetter war nicht wirklich gut und so ganz zufrieden bin ich mit meinen Ergebnissen nicht. Aber es gibt schon so viele tolle Bilder von diesem Ort. Da kommt es auf ein weiteres gutes oder schlechtes auch nicht drauf an. Schade ist, dass man immer, den mit Drahtseilen abgesicherten Weg mit auf den Bildern hat. Dennoch ein toller Fotostopp.



Die Straße führte uns durch die Stadt Ólafsvík. Wir hielten dort kurz an einem kleinen Picknick Platz und schossen ein paar Bilder. Dann ging es weiter, vorbei an der Rauðfeldar Schlucht und bis zum Parkplatz beim Glymur Wasserfall. Dort wollten wir unsere Wanderung bis zum Glymur Wasserfall starten. Leider liefen wir scheinbar die ganze Zeit einen falschen Weg, da wir keine Beschilderung fanden. So befanden wir uns irgendwann an einem Wasserfall, jedoch nicht dem Glymur Wasserfall. Weiter kam man dort auch nicht, sodass wir wieder zum Parkplatz zurück gingen.

Irgendwann kamen aus der anderen Richtung Wanderer auf uns zu. Uns war da aber die Lust vergangen, zudem fing es wieder einmal an zu regnen, sodass wir einfach nur weiter fuhren und uns einen Campingplatz in Mosfellsdalur heraussuchten. Wir fuhren zum Campingplatz Mosskogar Camping, bauten unser Dachzelt ein letztes Mal auf und setzten uns in das warme Gewächshaus. In diesem konnte man sowohl für etwas mehr Geld zelten, als auch kochen und sich abends aufwärmen. Wir spielten noch recht lange mit anderen Campern Karten und hatten einen tollen Abend.