Oh hai
12.10.2018

Madeira – Tag 06

Porto Moniz & Seixal

Tag 06 und damit auch unser letzter Tag auf der tollen Insel Madeira brach an. Wir fuhren nach Porto Moniz und beobachteten Schwimmer im natürlichen Schwimmbad. Später fuhren wir noch nach Seixal zum Miradouro do Véu da Noiva, um uns einen Wasserfall anzusehen, der ins Meer hinabstürzt. 


Wir fuhren zunächst zum Miradouro da Santa. Als wir ankamen waren wenige Menschen dort, schossen ein paar Fotos und fuhren weiter. Wir taten es ihnen gleich und genossen einen Blick von oben auf den Ort Porto Moniz. Kurz nachdem ein Reisebus anhielt, fuhren wir weiter bis ins kleine Zentrum. Porto Moniz selbst ist nicht besonders groß und lebt vom Tourismus. Ein Hotel reiht hier an ein anderes und die natürlichen Meeresschwimmbecken sind natürlich eine Attraktion. Es war nicht besonders warm, schließlich war es erst März, aber dennoch konnten wir schon einigen Menschen beim schwimmen im Meerwasser zusehen.

Wir gingen an der Promenade entlang, staunten über die kräftigen Wellen, die immer wieder gegen die Lavafelsen peitschten und ließen die Drohni fliegen. Später aßen wir in einer der vielen Snack Bars Bolo do Caco, ein kreisrundes Brot, das mit Kräuterbutter serviert wird.

Gegen Nachmittag fuhren wir weiter in den Ort Seixal, genauer gesagt zum Miradouro do Véu da Noiva. Von dort aus hat man einen super Blick auf einen Wasserfall, der direkt im Meer mündet. Hier ließ ich ebenfalls die Drohni fliegen, um einen anderen Blickwinkel einfangen zu können.



Als wir wieder in unserer Unterkunft waren, entspannten wir kurz und gingen danach pünktlich zum Sonnenuntergang noch einmal zu einem Wasserfall, der sich direkt bei uns in der Nähe befand. Hierfür durchquerten wir einen sehr alten Tunnel, der zwar befahrbar ist, aber nur von sehr wenigen Einheimischen genutzt wird. Nach einem kleinen Stückchen steht man vor einem Wasserfall, der direkt auf der Straße endet. Wir schossen ein paar Fotos und genossen die letzten Sonnenstrahlen auf der Haut, bevor es für uns am nächsten Tag wieder in den Flieger und nach Hamburg brachte.